* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* Themen
     Tagesgeschehen


Webnews







"Neues Jahr,neues Glück" oder wie sagt man so schön...

Der Januar ist ja schon fast rum aber seit dem letzten Blog hat sich viel geändert,sehr viel!

 

Anfang Januar habe ich jemanden kennen gelernt.

Oliver,35 Jahe alt,angenehme Stimme,wundervolle Augen und sehr humorvoll.

Haben uns vorher schon ein paar Male zufällig gesehen,er ist mir zwar aufgefallen aber meine Gedanken haben noch zu diesem Zeitpunkt meine Umwelt unsichtbar gemacht!

Ok,er fragte mich ob wir uns treffen können,ja warum denn nicht,was hat man denn schon zu verlieren wenn man mit einem netten Mann mal was trinken geht.

Montag,der 07 Januar 2008,wir trafen uns im Filou in NR.Nettes Lokal,ganz angenehm.Es waren wirklich 4 schöne Stunden,die wir da saßen und redeten,ich hab mich wohl gefühlt,zum aller ersten Mal nach so langer Zeit.

Mr.X war mir natürlich auch in Gedanken aber diese wurden immer weniger,ich musste doch einfach mal versuchen los zulassen und mich nicht an etwas binden was schon zerstört war.Doch das viel mir sehr schwer,es war immerhin etwas ganz Besonderes mit ganz vielen Emotionen.

Die erste Nacht blieb ich da.Fehler???

Am nächsten Morgen wurde ich wach,fremdes Zimmer,ein Mann der mir eigentlich auch fremd war und nun?

Er schlief noch,ich stand auf.Ging ins Wohnzimmer,zündete mir eine Zigarette an und wie ich halt bin,fing ich an zu denken.

Wie ich es hasse,mir selber bei allem was ich tue Rechenschaft ablegen zu müssen.

Ich zog mich an und als ich schon fast aus der Tür raus war,nahm jemand meine Hand und sagte "Bitte,bleib noch ein bisschen"

Ich war total durcheinander,ich dachte,ja war ne tolle Nacht und wieder um eine Erfahrung reicher aber dieses Mal war es anders.

Diesmal war nicht ich diejenige die nach Zuneigung bettelte,nach Interesse oder Symapathie.

Ich blieb,und das sehr lange.Fehler???

Wenn es nach Ihm ging,hätte ich bis heute meine Wohnung nicht mehr gesehen,aber das kann ich nicht!

Ja wir sind zusammen und ich bin glücklich obwohl ich mich manchmal gefragt habe warum das alles so schnell ging.Aber wer schreibt einem schon vor,wieviel Zeit vergehen muss um einander näher zu kommen?!

Es ist so schön mit Ihm,er ist wunderbar,die Zeit ist unbeschreiblich aber doch habe ich ein schlechtes Gewissen.

Ich kann mich ihm nicht richtig öffnen,ich habe doch seit der Geschichte mit Mr.X ein ganz großes Probelm.

Vertrauen!!!!Ich bin nur am denken und male mir immer wieder bestimmte Situationen aus,die es nicht leicht machen mit mir zu leben oder mich in manchen Momenten zu verstehen.Ich habe Angst meine Gefühle zu äußern.Das ist etwas,was ganz neu ist für mich,denn das ist genau das Gegenteil meiner Person.

Ich draf mich selber nicht so unter Druck setzen,immerhin habe ich das letzte halbe Jahr sehr viel durch gemacht und ich denke das ich es verdient habe einfach auch jemanden zu Gefallen,eine ehrliche Beziehung zu führen,mich fallen lassen zu können und einfach ein paar schöne Stunden erleben zu dürfen.

Es ist nicht immer einfach,sicherlich denke ich noch oft an Mr.X,er ist zu einer der wichtigsten Menschen in mein Leben geworden und wird es immer bleiben,er hat einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen den keiner ersetzten kann.

Ich hoffe,dass es in diesem Jahr besser zwischen uns läuft so fern er es zulässt oder zulassen kann.Würd Ihn manchmal schon sehr gerne in den Arm nehmen und lieb drücken,aber als gute Freundin.

Doch das brauch Zeit und wer weiß wann diese kommt!

 

Trinke jetzt noch mein Bier leer und leg mich schlafen,alleine aber in Gedanken bei meinem Liebsten! 

 

 

27.1.08 03:11


Jahresende...

Jetzt ist das Jahr 2007 bald vorbei.

Die letzten Tage waren sehr anstrengend.Weihnachten habe ich gearbeitet und danach auch nicht mehr wirklich was gemacht.Zwei Tage vor Heiligabend hatte eine alte Bekannte einen Autounfall und ist dabei gestorben.Es ist nicht schön zu hören und das Gefühl ist bedrückend.

Wie schnell kann das Leben nur vorbei sein.Darüber muss ich die letzten Tage immer mehr nachdenken.

Wenn ich so nachdenke mache ich sehr viele Fehler tag täglich,lebe unbewusst in den Tag und weiß viele Dinge nicht zu schätzen.

Ich gebe mir Mühe mein Leben so gut wie es geht zu meistern um glücklich und zufrieden zu sein aber es gibt immer Dinge die man macht obwohl man weiß das es falsch ist.

Als ich die Nachricht bekommen habe das Meike gestorben ist,hatte ich zum ersten Mal Angst in mein Auto zu steigen.

Was ist wenn es das letzte Mal ist,dass Du deine Haustür siehst,die du eigentlich wieso abscheulich findest,den unscheinbaren  Nachbarn,der dich wieso nicht grüßt oder das letzte Mal genau das Lied im Radio hörst,was dich an eine ganz besondere Zeit erinnert.Es ist Wahnsinn sich über solche Sachen Gedanken zumachen aber wenn man mal genau überlegt lebt man vielleicht ganz anders.

Als ich vor ca. zwei Wochen aus Hachenburg kam, nach Hause wollte,war es an einer Stelle so glatt,dass ich mich gedreht habe und auf der Kreuzung stand.Mir ist nichts passiert,dem Auto auch nicht und ich fuhr weiter ohne mir jegliche Gedanken zu machen.

Ja und Meike war noch nichtmal Schuld,andere waren es und mir wurd da erstmal klar dass ich ein riesen Glück hatte.Ich hätte ebenfalls den Segen abgeben können oder jemand anderes mit dran beteiligen können.

Und wenn man sich dem erstmal wirklich bewusst wird,dann macht man sich sehr viele Gedanken.

Wie gerne würde ich Mr.X gegenüber stehen,ihn anschauen und sagen,dass ich ihn liebe.Ich habe ihm das noch nie gesagt und ihn dabei angeschaut,so angeschaut,dass er es mir geglaubt hätte.Das würde ich ihn aber nicht sagen,mit der Hoffnung auf irgendwas,sondern um einfach zu wissen,dass er es weiß und es nicht irgendwann zu spät dafür ist,es ihm einfach gesagt zu haben weil es so ist.

Damit will ich nur sagen,es gibt einige Dinge die man aussprechen sollte um einfach nicht alleine irgendwann damit zu leben.

Heute war ich im Center,die Spiele waren alle ganz gut,obwohl ich mich nicht wirklich mehr wohl da fühle.wollte eigentlich auch nicht mehr dieses jahr dahin aber ich muss irgendwie damit abschließen für dieses Jahr.Dieses Jahr ist dort soviel passiert was mein ganzes Leben in Zukunft beeinflussen wird.

Zeitweise sehe ich das alles ganz locker wieder,spiele zwar ab nächstes Jahr in einem anderen Center überwiegend aber ich denke es ist auch besser so.Mit meinen Leuten kann ich trotzdem Dinge unternehmen,wenn ich das will,ich bin nur nicht mehr gebunden an den Ort der es mir teilweise sehr schwer macht da zu sein.

Es fällt mir schwer ihn zu sehen und es macht mich auch traurig,dass ich ihm egal geworden bin aber wie hätte es auch anderes kommen können.Habe ihm zu Weihnachten eine Sms geschrieben mit "Frohe Weihnachten",es kam aber nichts zurück,er hat es nicht für nötig gehalten.Ich war sehr traurig und hab es im anderen Moment auch bereut aber ich habe ihn doch gerne und für Menschen die man gerne hat,macht man das doch.Aber er sieht das anders,es ist im einfach alles scheiß egal und als ich ihn heute gesehen habe,konnte und wollte ich auch nichts sagen.Entweder er steht zu dem was er denkt,fühlt und meint und das war bis vor kurzem noch so,dass er geschrieben hat,dass er mich lieb hat oder er bekommt noch nichtmal einen aufmerksamen Blick von mir.

Und so wie es läuft,wird sich auch im kommenden Jahr,das Letztere zeigen.Es ist schade,dass es so ein Ende genommen hat.Aber ich denke ich handel richtig.Warum sollte er in irgendeiner Weise Zuneigung und Aufmerksamkeit von mir bekommen?!

Er gibt mir kein Grund mehr....


Falls ihm wirklich was an mir liegt,wird er was tun und dann erst werde ich was tun und dann wird nicht nur im diesem sondern auch in den kommenden Jahren eine Verbindung stehen.

Wir werden Silvester beim Jens feiern,ganz gemütlich und auch wenn er mir keine frohes neues jahr wünscht,hoffe ich doch sehr das er an mich einen kleinen Moment denkt.

 

 

 

 

 

 

 

 

30.12.07 23:22


Jemand...

Jemand, der dich liebt,
einfach nur liebt.
Jemand, der dir zuhört,
dem du vertrauen kannst.
Jemand der dir nicht wehtut.
Jemand, der dich akzeptiert,
so, wie du bist.
Jemand, der dich anlächelt,
dir Mut macht,
dich einfach mal umarmt.
Der dich hält,
zärtlich küsst,
und glücklich macht.
Dieser Jemand
kann dein leben verschönern
oder auf einmal zerstören.

19.12.07 13:38


Hmmm...

Ich bin grad ausm Bowlingcenter gekommen,hab super scheiße gespielt,klappt rein granichts mehr!

Am Sonntag war ich in Neuwied,hab mich mit den Leuten da unterhalten,schaue mir am Mittwoch das Training von der Damenliga an und dann schau ich mal,werd denke beitreten in den Verein.

Warum denn auch nicht,ist ertstens näher von mir aus als das andere Center und David ist mir auch egal geworden.Man lernt neue Leute kennen und kann vielleicht auch mal was erreichen.

Im Center heute war es ganz normal,er war nicht da.Ist schon komisch,haben uns meistens Montags gesehen.Ich hätte auch denke ich nicht mit ihm geredet aber irgendwas fehlt halt.Mir fällt es zwar schwer bald wo anders zu spielen aber ich denke es ist besser so.Ich hoffe das ich dann von ihm weg komme,ihn vergesse und er wird ja auch nichts vermissen.Warum auch vermissen wenn man nicht gehabt hat.

Die letztem Tage waren ziemlich stressig,die Arbeit ist gut aber alles andere ist mir manchmal zu viel.Am We hab ich ordentlich einen Getrunken,war witzig aber jetzt bin ich wieder mal erkältet und fühl mich einfach schlecht.

Lieg jetzt auf der Couch und schau noch was Tv,hab die nächsten 2 Tage frei,muss noch paar Geschenke kaufen ansonsten gibt es nichts Neues!

Mit Toni hab ich gestern den Kontakt abgebrochen,ist echt ein Lieber aber so geht das nicht weiter.Ich bin jetzt auchmal egoistisch und geh mein Weg!

Lecko mio 

 

17.12.07 23:18


Eine neue Erfahrung...

Ich kenne jemanden schon eine gewisse Zeit,naja was heißt kennen,man weiß wer er ist,wie er heißt und kennt seine Stimme.

Mr.X,so nenne ich ihn mal,ist eine Person,die mir von anfang an gleich sympatisch war.Ich habe mich immer gefreut ihn zu sehen und mit ihm zu reden.

Durch gewisse Umstände haben wir uns sehr oft gesehen,gewollt oder zufällig ist eine andere Sache,jedenfalls haben wir sehr oft gelacht und Spaß gemacht,über Gott und die Welt geredet oder einfach nur still neben einander gesessen.Es war sehr angenehm.

Nach einer gewissen Zeit habe ich angefangen immer mehr übr ihn nachzudenken,ohne ein speziellen Grund kam er mir in den Sinn und ich habe jedes mal ein lächeln im Gesicht gehabt.

Ja ich bin ehrliich,Mr.X hat mich auf eine gewisse Art und Weise fasziniert,seine Stimme zu hören war angenehm,ihn zu sehen und dabei die Möglichkeit zu haben ihn tief in seine Augen schauen zu dürfen hat mich getroffen.

Ich finde die Blicke eines Menschen sagen manchmal mehr aus als ein Wort und es kam mir manchmal so vor als ich diese Person schon ewig kenne.Ich wusste fast nichts über ihn aber das war noch nichtmal schlimm,ich hab mich wohl gefühlt wenn er sich nur im selben Raum aufgehalten hat,in diesem Moment war ich mit allem zufrieden.

Wir haben viel geredet und irgendwann war ein gewisses Vertrauen da,was die Basis für private Gespräche schaffte.Er vertraute mir vieles an und ich ihm auch und wir sahen uns immer öfter und redeten immer mehr.

Es war endlich jemand da,der einem das Gefühl gab,verstanden zu werden auch wenn man ein paar Minuten nichts sagte und auf den Boden schaute.

Man findet selten einen Menschen,wo ein Gespräch soviel Wärme und Zuneigung auslösen kann und man dafür sogar fast 100km fährt.

Wenn mal keine Zeit da war,sah ich ihm einfach nur zu bei der Arbeit,selbst der Anblick stellte mich zufrieden.

Aber gewisse Umstände holten mich immer wieder auf neutralen Boden zurück,das war auch gut so,denn wenn es anders gewesen wäre,hätte ich sagen müssen,dieser Mann ist mehr für dich als es sein darf.

Doch es hörte nicht auf,als wenn es nicht gereichte hätte,das wir uns gut verstanden haben fühlte ich mich teilweise in anderen Dingen auch zu ihm hingezogen...Das machte mir manchmal ganz schöne Angst,denn ich konnte mich damit nicht identifizieren.

Ich versuchte es einfach zu unterdrücken und mir das Reale vor Augen zuhalten und er gehörte def.nicht dazu!


15.9.07 22:08


Mehr als erwartet....

Es war Juni und ich bekam eine Sms von ihm,er wollte vorbeikommen und mit mir einen Kaffee trinken.Damit hätte ich nie gerechnet.Wir verstanden uns gut aber er bei mir zuhause?Das wollte und konnte ich nicht wirklich verstehen.

Ok,da stand er nun und ich war mir das erste mal so unsicher in seiner Nähe wie noch nie zuvor.Ich wusste nicht wirklich was ich sagen sollte,ich war froh aber auch sehr angespannt.

Wir redeten,tranken Kaffee und der Fernsehr lief auch nebenbei.Ich weiß nicht mehr wie es dazu gekommen ist,irgendwann streichelte ich seinen Arm,mein Herz hatte ne Frequenz von 180 und ich fragte mich die ganze Zeit,was ich hier eigentlich mache...

Ich hab ihn gerne berührt,es fühlte sich schön an ihm so nah zu sein.

Igendwann fragte er mich ob er mir den Rücken graulen sollte,ich sagte ja und legte mich auf seinen Schoß und er berührte mich ganz zart mit seinen Händen...Es war so schön,dass ich beinah eingeschlafen wäre.Doch ich war aufeinmal so sensible das jede Berührung immer intensiver wurde und es letzt endlich dazu kam,das er mir in diesem Moment seine ganze Zuneigung gab und mir mit seinen Berührungen sehr gut tat.

Es war ein unglaubliches Gefühl,ich war total in Extase,mein Körper kribbelte und ich hab mich seit langen wieder komplett bei einem Mann fallen gelassen.

Es konnte doch nicht sein,dass es jemand schaffte mich komplett zufrieden zustellen,sei es auf einer zwischenmenschlichen Ebene und der sexuellen.

Die Gedanken die sich bei mir in den letzten Wochen entwickelt hatten,hatten sich erfüllt.Wir waren uns noch näher gekommen.

Doch dann kam der Moment,wo mein Kopf anfing zu arbeiten.

Was hatten wir da getan?Es war was passiert was hätte nie passieren sollen,warum sind wir so weit gegangen???Hätte es nicht gereicht,sich schöne Gedanken zumachen wenn es nötig gewesen wäre?Wir haben die Chance einer evtl.Freundschaft aufs Spiel gesetzt und noch viel mehr.Es stellten sich einige Probleme in den Raum,die für mich sehr schwer mit umzugehen waren und für ihn natürlich auch.

Am Abend bekam ich Besuch von Freunden,ich war nicht wirklich ansprechbar,ich habe seit dem er aus meiner Tür raus war nur daran gedacht,warum es passiert ist.Warum wir das zugelassen haben.Ich dachte auch an seine Freundin und machte mir Vorwürfe aber auf der anderen Seite auch wieder nicht,immerhin ist das ein erwachsener Mann und er muss doch schließlich wissen was er macht.Oder wusste er es nicht und hat nur ein bisschen Aufmerksamkeit gebraucht und gesucht?

Aber so hatte es nicht angefühlt,als er es nicht gewollt hätte und nicht gewusst hätte was er da macht.

Ich dachte auch an die Zukunft komischerweise,"wie wäre es mit uns beiden" aber von diesem Gedanken kam ich sehr schnell wieder weg. Es konnte und durfte einfach nicht sein,es passt nicht,geht nicht,einfach unvorstellbar und im nächsten Moment habe ich mich auch irgendwie geschämt...Was dachte er nur über mich?!

 

17.9.07 20:19


Die Tage danach...

Hatte nicht gut geschlafen,sehr unruhig,das weiß ich noch.

Ich hab versucht nicht mehr dran zu denken aber wie sollte das gehen?

Ich wusste das ich Mr.X in den nächsten Tagen wieder sehen werde und was sollte ich dann tun,ich hatte so eine angst,dass ich mir überlegt hatte nie wieder den Ort aufzusuchen wo er anzutreffen war.

Am Abend bin ich zu D.gefahren,ich freute mich ihn zusehen,bin ihm sehr lange hinterher gelaufen und freute mich so,dass er mich auch sehen wollte.Er hatte eine neue Wohnung und die wollte ich mir auch anschauen.Wir saßen und redeten und eigentlich immer wenn ich ihn sah war ich so aufgeregt aber an diesem Abend irgendwie nicht!Ich fragte ihn als es schon spät war,ob ich bei Ihm schlafen dürfte...ich wiß nicht wieso ich mich das getraut habe zu fragen aber es war so.Wir lagen nebeneinander im Bett,er nahm mich in den Arm und wir kuschelten und streichelten uns in den schlaf.

Es war das,was ich schon seit ein Jahr wollte aber ich muss gestehen,meine Gedanken waren zum ersten mal nicht nur bei ihm.Mr.X ging mir einfach nicht aus den Kopf!

Ich meine es waren zwei Tage später als S. mich fragte ob wir nicht zum Bowlen fahren sollten.Was hätte ich auch anders machen sollen,warum sollte ich von ein auf den anderen Tag nicht mehr meinem Hobby nachgehen.Nur wegen Mr.X? Nein,da musste ich wohl durch.Auf der fahrt dahin habe ich stark gehofft ihn heute da nicht zusehen,mich dieses Situation nicht stellen zu müssen.Was sollte ich sagen?Wie sollte ich ihn anschauen?Wie sollte ich mich einfach verhalten?

Angekommen,und er war nicht da,ich schaute mich um und sah ihn nicht.Ich war so froh,schon komisch...Jedes andere mal wenn ich das Center betrat,hatte ich gehofft er wäre da und nun wünschte ich mir das Gegenteil....

Ich war mit S.am spielen und nach der Ballabgabe drehte ich mich um,sah zum Counter und da stand her.In diesem Moment ist mir die Luft weggeblieben...Einfach nur eine Qual und das reinste Gefühlscaos.

Ich hob meine Hand und grüßte ihn und setzte mich ganz schnell mit dem Rücken zum Counter hin.

Ich tat natürlich so als nichts wäre vor S.er und alle anderen durften das auf keinen Fall rausbekommen.Es war wieder etwas,was Mr.X und mich verbunden hatte,ein kleines Geheimnis...

Er kam dann zu uns hoch und es war erstaunlich,ich wusste nicht was er dachte,ob er daran dachte was wir hatten als er mich ansah oder es selber schon verdrängt hatte.Wir unterhielten uns eigentlich wie immer,machten Scherze und ließen uns rein garnichts anmerken...

Ich war zufrieden ,so wie es war.

21.9.07 04:59


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung