* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* Themen
     Tagesgeschehen


Webnews







Eine neue Erfahrung...

Ich kenne jemanden schon eine gewisse Zeit,naja was heißt kennen,man weiß wer er ist,wie er heißt und kennt seine Stimme.

Mr.X,so nenne ich ihn mal,ist eine Person,die mir von anfang an gleich sympatisch war.Ich habe mich immer gefreut ihn zu sehen und mit ihm zu reden.

Durch gewisse Umstände haben wir uns sehr oft gesehen,gewollt oder zufällig ist eine andere Sache,jedenfalls haben wir sehr oft gelacht und Spaß gemacht,über Gott und die Welt geredet oder einfach nur still neben einander gesessen.Es war sehr angenehm.

Nach einer gewissen Zeit habe ich angefangen immer mehr übr ihn nachzudenken,ohne ein speziellen Grund kam er mir in den Sinn und ich habe jedes mal ein lächeln im Gesicht gehabt.

Ja ich bin ehrliich,Mr.X hat mich auf eine gewisse Art und Weise fasziniert,seine Stimme zu hören war angenehm,ihn zu sehen und dabei die Möglichkeit zu haben ihn tief in seine Augen schauen zu dürfen hat mich getroffen.

Ich finde die Blicke eines Menschen sagen manchmal mehr aus als ein Wort und es kam mir manchmal so vor als ich diese Person schon ewig kenne.Ich wusste fast nichts über ihn aber das war noch nichtmal schlimm,ich hab mich wohl gefühlt wenn er sich nur im selben Raum aufgehalten hat,in diesem Moment war ich mit allem zufrieden.

Wir haben viel geredet und irgendwann war ein gewisses Vertrauen da,was die Basis für private Gespräche schaffte.Er vertraute mir vieles an und ich ihm auch und wir sahen uns immer öfter und redeten immer mehr.

Es war endlich jemand da,der einem das Gefühl gab,verstanden zu werden auch wenn man ein paar Minuten nichts sagte und auf den Boden schaute.

Man findet selten einen Menschen,wo ein Gespräch soviel Wärme und Zuneigung auslösen kann und man dafür sogar fast 100km fährt.

Wenn mal keine Zeit da war,sah ich ihm einfach nur zu bei der Arbeit,selbst der Anblick stellte mich zufrieden.

Aber gewisse Umstände holten mich immer wieder auf neutralen Boden zurück,das war auch gut so,denn wenn es anders gewesen wäre,hätte ich sagen müssen,dieser Mann ist mehr für dich als es sein darf.

Doch es hörte nicht auf,als wenn es nicht gereichte hätte,das wir uns gut verstanden haben fühlte ich mich teilweise in anderen Dingen auch zu ihm hingezogen...Das machte mir manchmal ganz schöne Angst,denn ich konnte mich damit nicht identifizieren.

Ich versuchte es einfach zu unterdrücken und mir das Reale vor Augen zuhalten und er gehörte def.nicht dazu!


15.9.07 22:08
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung