* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* Themen
     Tagesgeschehen


Webnews







Die Tage danach...

Hatte nicht gut geschlafen,sehr unruhig,das weiß ich noch.

Ich hab versucht nicht mehr dran zu denken aber wie sollte das gehen?

Ich wusste das ich Mr.X in den nächsten Tagen wieder sehen werde und was sollte ich dann tun,ich hatte so eine angst,dass ich mir überlegt hatte nie wieder den Ort aufzusuchen wo er anzutreffen war.

Am Abend bin ich zu D.gefahren,ich freute mich ihn zusehen,bin ihm sehr lange hinterher gelaufen und freute mich so,dass er mich auch sehen wollte.Er hatte eine neue Wohnung und die wollte ich mir auch anschauen.Wir saßen und redeten und eigentlich immer wenn ich ihn sah war ich so aufgeregt aber an diesem Abend irgendwie nicht!Ich fragte ihn als es schon spät war,ob ich bei Ihm schlafen dürfte...ich wiß nicht wieso ich mich das getraut habe zu fragen aber es war so.Wir lagen nebeneinander im Bett,er nahm mich in den Arm und wir kuschelten und streichelten uns in den schlaf.

Es war das,was ich schon seit ein Jahr wollte aber ich muss gestehen,meine Gedanken waren zum ersten mal nicht nur bei ihm.Mr.X ging mir einfach nicht aus den Kopf!

Ich meine es waren zwei Tage später als S. mich fragte ob wir nicht zum Bowlen fahren sollten.Was hätte ich auch anders machen sollen,warum sollte ich von ein auf den anderen Tag nicht mehr meinem Hobby nachgehen.Nur wegen Mr.X? Nein,da musste ich wohl durch.Auf der fahrt dahin habe ich stark gehofft ihn heute da nicht zusehen,mich dieses Situation nicht stellen zu müssen.Was sollte ich sagen?Wie sollte ich ihn anschauen?Wie sollte ich mich einfach verhalten?

Angekommen,und er war nicht da,ich schaute mich um und sah ihn nicht.Ich war so froh,schon komisch...Jedes andere mal wenn ich das Center betrat,hatte ich gehofft er wäre da und nun wünschte ich mir das Gegenteil....

Ich war mit S.am spielen und nach der Ballabgabe drehte ich mich um,sah zum Counter und da stand her.In diesem Moment ist mir die Luft weggeblieben...Einfach nur eine Qual und das reinste Gefühlscaos.

Ich hob meine Hand und grüßte ihn und setzte mich ganz schnell mit dem Rücken zum Counter hin.

Ich tat natürlich so als nichts wäre vor S.er und alle anderen durften das auf keinen Fall rausbekommen.Es war wieder etwas,was Mr.X und mich verbunden hatte,ein kleines Geheimnis...

Er kam dann zu uns hoch und es war erstaunlich,ich wusste nicht was er dachte,ob er daran dachte was wir hatten als er mich ansah oder es selber schon verdrängt hatte.Wir unterhielten uns eigentlich wie immer,machten Scherze und ließen uns rein garnichts anmerken...

Ich war zufrieden ,so wie es war.

21.9.07 04:59
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung